Julius Schöbel GmbH & Co. KG Julius Schöbel GmbH & Co. KG

dena-Gebäudereport: Zu wenige Häuser werden saniert

10.02.2017 Auch in 2016 wurden in Deutschland weniger Gebäude saniert als von der Bundesregierung angestrebt. Das zeigen Statistiken der letzten zwei Jahre des neuen Gebäudereports der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Gebäudesanierung

Während von 2012 bis 2015 die Märkte für energieeffiziente Heizungen um etwa 10 Prozent und für Fenster um rund 4 Prozent wuchsen, sank der Absatz von Dämmstoffen um 11 Prozent. Um das gesetzte Ziel zu erreichen, den Wärmebedarf von Gebäuden bis 2020 um 20 Prozent zu senken, müssten neue Anreize für Hausbesitzer her.

„Die bisherigen Maßnahmen für mehr energetische Sanierungen greifen zu kurz“, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.  „Wir brauchen bessere Anreize für Hausbesitzer, damit sie in eine energetische Sanierung investieren. Das zentrale Instrument, um die Attraktivität von Investitionen zu steigern, ist die Förderung. Hier liegt noch viel Potenzial: Nötig sind eine Ausweitung der Förderinstrumente und bessere Konditionen.“

Eine vielversprechende Entwicklung habe dagegen der Teilbereich erneuerbare Energien in Deutschland genommen. Hier werde man bei jetzigem Fortschritt den angestrebten Anteil der Erneuerbaren im Strom- und Wärmemarkt in Kürze erreichen.

Mehr Informationen zum Gebäudereport 2016 gibt es auf der Seite der Deutschen Energie-Agentur.

Bei Fragen rund um energieeffiziente Heizungen und alternative Methoden der Wärmeerzeugung, kommen Sie zu uns. Wir helfen und beraten Sie gerne, auch zum Thema staatliche Förderung. 


Herzliche Grüße,

Ihr Uwe Schöbel

Unabhängigkeit für den Privathaushalt

27.04.2017 In den vergangenen Jahren sind Energiekosten für private Haushalte stark gestiegen. Wer in Erneuerbare Energien investiert, macht sich allerdings weitestgehend von diesem Preisanstieg unabhängig. Schon heute setzen viele Haushalte auf alternative Energien wie Wärmepumpen, Holzpelletöfen und Solarenergie. ...weiter

Entwässerungssysteme – Regenwasser sucht sich auch andere Wege

14.04.2017 Das Aprilwetter ist wechselhaft und bringt oft starke Regenfälle mit sich. Besonders große Regenwassermengen können allerdings nur kurzzeitig von der Kanalisation abgeleitet werden. Wenn es einmal länger regnet, kann ein Überdruck entstehen, der sich über Abwasseranschlüsse von ungeschützten Gebäuden entspannt. Folglich kann das Schutzwasser aus den unter der Rückstauebene – einer gedachten Linie auf Straßen- bzw. Gehwegniveau – liegenden Gebäudeablaufstellen austreten. ...weiter

Wie finden Sie die passende Klimaanlage?

31.03.2017 Ganz einfach, kommen Sie zur Firma Schöbel. Dieser Tage ist es bereits über 20 Grad warm in ganz Deutschland. Auch hier bei uns in Duisburg sind heute sogar bis zu 25 Grad zu erwarten. Das bedeutet, hochsommerliche Temperaturen lassen auch nicht mehr lang auf sich warten. Für die Nachrüstung eines Klimageräts in Ihren vier Wänden ist jetzt der beste Zeitpunkt. ...weiter